Die aktuellsten Nachrichten von Florentz und Partner

6 %-Rechnungszinssatz für Pensionsrückstellungen verfassungswidrig?

05.02.2018: Das niedrige Zinsniveau hat in den letzten Jahren zu einem deutlichen Rückgang des Rechnungszinssatzes für Pensionsverpflichtungen im IFRS- und HGB-Jahresabschluss geführt. Unverändert hoch, bei 6%, blieb hingegen der Zins für die Berechnung der steuerlichen Pensionsrückstellung. Die Zinsdifferenz wird immer größer. Welche Folgen hat die Zinsdifferenz? Die Folge dieser Differenz ist, dass Unternehmen Steuern auf Gewinne zahlen müssen, die sie tatsächlich gar nicht erwirtschaftet haben.

Ausführlicher Beitrag

Verlust eines privaten Darlehens wird steuerlich anerkannt

22.01.2018: Mit Urteil vom 24. Oktober 2017 VIII R 13/15 hat der BFH entschieden, dass der insolvenzbedingte Ausfall einer privaten Darlehensforderung als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen anzuerkennen ist. Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung des BFH vom 20.12.2017:

Ausführlicher Beitrag

Wir danken allen Mandanten, Freunden und Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit

01.12.2017: Anstelle von Weihnachtskarten unterstützen wir auch in diesem Jahr wieder ein regionales Projekt zur Integration junger Flüchtlinge (http://www.schlau-schule.de) sowie einen Verein zur Hausaufgabenbetreuung benachteiligter Kinder (http://www.lernkrokodile-ev.de) mit einer Spende.

Ausführlicher Beitrag

Unser Internationales Netzwerk weltweit auf Rang 3

27.11.2017: Im sechsten Jahr in Folge hat das Accountancy Age Magazine TAG Alliances zu einem der Top 3 Netzwerke (accounting associations) weltweit gewählt.

Ausführlicher Beitrag

Grenze für Kleinbetragsrechnungen auf Euro 250 angehoben

20.11.2017: Rückwirkend zum 1.1.2017 wurde die Grenze des § 33 UStDV für Kleinbetragsrechnungen von Euro 150 auf Euro 250 angehoben.

Ausführlicher Beitrag

Kassennachschau

18.09.2017: Achtung, ab 2018: Das Finanzamt darf die Kasse ohne Vorankündigung prüfen

Ausführlicher Beitrag

Grenzwerte für GWG steigen

24.07.2017: Die Grenze für Sofortabschreibungen von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG) wird ab 1.1.2018 von bisher Euro 410 auf Euro 800 angehoben.

Ausführlicher Beitrag

Info Abend bei Florentz und Partner 24. Juli 2017

19.06.2017: „Geld, Zins und eine Mass Bier“ „Digitales Leben – Digitaler Nachlass“

Ausführlicher Beitrag

Häusliches Arbeitszimmer: mehrfacher Höchstbetrag

02.05.2017: Der Bundesfinanzhof (BFH) hat unter Änderung seiner bisherigen Rechtsprechung entschieden, dass der Höchstbetrag für Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer personenbezogen zu gewähren ist, wenn mehrere Steuerpflichtige ein häusliches Arbeitszimmer gemeinsam nutzen

Ausführlicher Beitrag

Seite 2 von 9 Seiten.  < 1 2 3 4 >  Letzte »

Nach oben