Die aktuellsten Nachrichten von Florentz und Partner

Job-Ticket ab 2019 steuerfrei

16.11.2018: Der Bundestag hat am 8.11.2018 grünes Licht für das "Jahressteuergesetz 2018" gegeben, damit soll ab 2019 die steuerfreie Gewährung von Jobticket durch den Arbeitgeber möglich sein.

Ausführlicher Beitrag

Das Finanzamt und Ihre Weihnachtsfeier

13.11.2018: Schon längst stehen allerorten Plätzchen, Lebkuchen, Punsch und Glühwein bereit. Und auch die betriebliche Weihnachtsfeier ist längst in Planung. Es ist viel vorzubereiten, Räume mieten, Essen und Getränke bestellen, Geschenke zu besorgen. Sie fragen sich vielleicht, ob das Finanzamt sich an den Kosten beteiligt.

Ausführlicher Beitrag

Halbe Steuer für Elektro - Dienstwagen geplant

29.08.2018: Für (Hybrid-)Elektrofahrzeuge ist eine deutlich günstigere Besteuerung der Privatnutzung vorgesehen. Die Neuregelung soll für Selbständige ebenso gelten wie für Arbeitnehmer mit Dienstwagen. Der geldwerte Vorteil soll künftig mit 1 % des halben Listenpreises angesetzt werden (bisher: 1 % des vollen Listenpreises), und zwar unabhängig davon, wie hoch dieser ist.

Ausführlicher Beitrag

6% Nachzahlungszinsen sind unangemessen - erste Reaktion der Finanzverwaltung

02.07.2018: Mit dem BMF - Schreiben vom 14.6.2018 reagiert die Finanzverwaltung auf die jüngste Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs, der -zumindest ab 2015- Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der 6%igen Verzinsung von Steuernachzahlungen geäußert hat.

Ausführlicher Beitrag

Vermietungseinkünfte über Airbnb steuerpflichtig? Selbstanzeige?

04.06.2018: Das Bundeszentralamt für Steuern stellt ein Auskunftsersuchen über deutsche Airbnb-Vermieter an die irischen Finanzbehörden. Ist eine Selbstanzeige sinnvoll/noch möglich?

Ausführlicher Beitrag

6 % Zinsen auf Steuernachzahlungen sind unangemessen

24.05.2018: Der Bundesfinanzhof (BFH) hält für Verzinsungszeiträume ab 2015 den Zinssatz von 6 % für Steuernachzahlungen für unangemessen

Ausführlicher Beitrag

Grundsteuer nicht mehr verfassungsgemäß

21.05.2018: Die Basis für die Berechnung der Grundsteuer muss neu geregelt werden. Das Bundesverfassungsgericht hat dafür eine Frist bis Ende 2019 gesetzt.

Ausführlicher Beitrag

Kaffee und trockene Brötchen. Kein Aufstrich? Weniger Steuern! -

05.03.2018: Finanzgericht Münster: Trockene Brötchen und heißer Kaffee sind kein Frühstück

Ausführlicher Beitrag

6 %-Rechnungszinssatz für Pensionsrückstellungen verfassungswidrig?

05.02.2018: Das niedrige Zinsniveau hat in den letzten Jahren zu einem deutlichen Rückgang des Rechnungszinssatzes für Pensionsverpflichtungen im IFRS- und HGB-Jahresabschluss geführt. Unverändert hoch, bei 6%, blieb hingegen der Zins für die Berechnung der steuerlichen Pensionsrückstellung. Die Zinsdifferenz wird immer größer. Welche Folgen hat die Zinsdifferenz? Die Folge dieser Differenz ist, dass Unternehmen Steuern auf Gewinne zahlen müssen, die sie tatsächlich gar nicht erwirtschaftet haben.

Ausführlicher Beitrag

Verlust eines privaten Darlehens wird steuerlich anerkannt

22.01.2018: Mit Urteil vom 24. Oktober 2017 VIII R 13/15 hat der BFH entschieden, dass der insolvenzbedingte Ausfall einer privaten Darlehensforderung als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen anzuerkennen ist. Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung des BFH vom 20.12.2017:

Ausführlicher Beitrag

Seite 1 von 9 Seiten.  1 2 3 >  Letzte »

Nach oben