Die aktuellsten Nachrichten von Florentz und Partner

Neue Zinsbescheide für Steuernachzahlungen

03.11.2022: Die Bayerischen Finanzämtern werden im November 2022 rund zwei Millionen Zinsbescheide übermitteln.

Ausführlicher Beitrag

Inflationsausgleichsprämie: Bis zu 3.000 Euro steuerfrei

02.11.2022: Ab dem 26. Oktober 2022 können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihren Beschäftigten steuer- und abgabenfrei einen Betrag bis zu 3.000 Euro gewähren. Das sieht die sogenannte Inflationsausgleichsprämie vor, die die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat und der Bundestag und Bundesrat zugestimmt haben. Hierbei handelt es sich um eine freiwillige Leistung der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Ausführlicher Beitrag

Energiepreispauschale

24.07.2022: Informationen zur Energiepreispauschale in Höhe von Euro 300

Ausführlicher Beitrag

4. Corona-Steuerhilfegesetz

30.06.2022: Geregelt werden u.a. die des Verlustrücktrags und die Abschaffung der Abzinsungspflicht für unverzinsliche Verbindlichkeiten durch das 4. Corona-Steuerhilfegesetz

Ausführlicher Beitrag

Grundsteuer: Feststellungserklärung für alle Grundstücke erforderlich

14.04.2022: Die Grundsteuerreform 2022 kommt – Verpflichtung der Grundstückseigentümer zur Abgabe der Feststellungserklärung

Ausführlicher Beitrag

Steuerliche Entlastungen zum Ausgleich der hohen Energiepreise

05.04.2022: Das Bundeskabinett hat am 16.03.2022 den Entwurf eines Steuerentlastungsgesetzes 2022 zum Ausgleich der drastisch gestiegenen Preise für Heizöl, Gas, Benzin und Strom beschlossen.

Ausführlicher Beitrag

Neue Bodenrichtwerte zum 01.01.2022 – mit weiteren Erhöhungen ist zu rechnen.

16.11.2021: Durch die Umsetzung der Grundsteuerreform, sind die Gutachterausschüsse angewiesen worden, abweichend vom zweijährigen Turnus (31.12.2022) nun zum 01.01.2022 neue Bodenrichtwerte festzusetzen.

Ausführlicher Beitrag

Umsatzsteuerliche Neuregelungen im Versandhandel ab 01.07.2021

25.05.2021: Ab 01.07.2021 tritt eine Neuregelung für den Versand an Privatpersonen innerhalb der EU ein. Es ist nicht mehr die Lieferschwelle des jeweiligen EU-Landes zu prüfen, sondern eine einheitliche Lieferschwelle von Euro 10.000,00 für alle EU-Länder. Wird diese überschritten, so muss ab 1.7.2021 die jeweilige Mwst des EU-Landes in das geliefert wird, in Rechnung gestellt und abgeführt werden. Hierzu können wir für Sie eine Registrierung bei dem BZST vornehmen, so dass eine Registrierung in den jeweiligen EU-Ländern entfällt. Es muss sodann die jeweilige Mwst des EU-Landes hier für jedes Quartal angemeldet und abgeführt werden.

Ausführlicher Beitrag

Überbrückungshilfe III: Deutliche Verbesserungen und neuer Eigenkapitalzuschuss

07.04.2021: Unternehmen, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und über eine sehr lange Zeit von Schließungen betroffen sind, erhalten einen neuen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss. Darüber hinaus werden die Bedingungen der Überbrückungshilfe III auch insgesamt nochmals verbessert. Mit diesen zusätzlichen Maßnahmen reagiert die Bundesregierung auf die weiterhin schwierige Situation vieler Unternehmen in der aktuellen Corona-Krise und setzt Ziffer 8 des MPK-Beschlusses vom 23.März 2021 um. Der Eigenkapitalzuschuss wird zusätzlich zur regulären Förderung der Überbrückungshilfe III gewährt. Außerdem wird die Fixkostenerstattung der Überbrückungshilfe III für Unternehmen, die einen Umsatzeinbruch von mehr als 70 Prozent erleiden, auf bis zu 100 Prozent erhöht. Bislang wurden bis zu 90 Prozent der förderfähigen Fixkosten erstattet.

Seite 1 von 13 Seiten.  1 2 3 >  Letzte »

Nach oben